Musik ist eigentlich allgegenwärtig. Ob als bloße Hintergrundberieselung im Supermarkt, als Motivationsmittel, um in Form von Hymnen, Volksliedern oder Fanfaren soziale, berufliche oder politische Gruppenzugehörigkeit zu demonstrieren, als Schlaflied oder Weckruf, als Soundtrack von Filmen und TV-Serien, bis hin zum Abfeiern, zum bewussten Hören der Alben der Lieblingskünstler oder beim Konzertbesuch. Musik ist immer da, und wie schon Friedrich Nietzsche sagte:” Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum”.

Musik ist aber auch ein Handwerk und Musiker ist ein Beruf. Klar, die Stars aus allen Genres und ihre Hits kennt man, aber ohne Begleitmusiker, ohne die “Jungs und Mädels aus der zweiten Reihe” sozusagen, würde auch der größte Star auf der Bühne und im Studio ziemlich alt aussehen, es sei denn, er könnte alle Instrumente selbst spielen, singen, und die Produktion der Titel ebenfalls selbst übernehmen.

Martin Engelien ist einer dieser Berufsmusiker, die gerne für Tourneen und Studioproduktionen gebucht werden. Und ausgerechnet 2021, wo die Kultur- und Konzertbranche pandemiebedingt auf Eis gelegt wurde, hat Martin Engelien gleich dreifach Grund zum Feiern:

Vor genau 50 Jahren hat der gebürtige Essener, der Szenekennern und Musikschaffenden schon längst nicht mehr vorgestellt werden muss, den Bass zu seiner Leidenschaft und das Bass-Spielen zu seinem Beruf erklärt. Seither war er unter anderem Bandmitglied bei Klaus Lage (“1000 und 1 Nacht”),( “Faust auf Faust”), hat lange mit der Jazz-Ikone Albert Mangelsdorff gespielt, bei über 100 CD-Produktionen mitgewirkt, die sich zusammen mehr als 10 Millionen Mal verkauft haben und hat ca. 250 TV Auftritte sowie 335 Shows des Peter Maffay-Musicals “Tabaluga und Lili” auf dem Buckel.

Der zweite Feier-Anlass ist eher privater Natur: Der international renommierte Bassist und Produzent feiert dieses Jahr seinen 65. Geburtstag. Da man in der Musikbranche für gewöhnlich bei 30 Kerzen auf dem Kuchen aufhört zu zählen, gratulieren wir ganz artig und wenden uns Martins drittem Jubiläum zu, das es in sich hat:

25 Jahre GO MUSIC!

Die Idee zu der mittlerweile so bekannten wie beliebten Konzertreihe kam Martin Engelien Mitte der 1980er Jahre im Backstagebereich von ” Wetten dass…”, als er bei den Proben mit Erschrecken feststellen musste, wie die Musiker-Kollegen von kreativen Machern zu Kamerastatisten degradiert wurden. Aus purer Liebe zur Musik und Spaß am Spielen rief Engelien daraufhin die Konzertreihe GO MUSIC ins Leben, deren Startschuß im Mai 1996 im Jazzkeller Krefeld fiel.

Das Konzept von GO MUSIC ist so einfach wie effektiv: Alte Klassiker aus Pop, Rock und Jazz werden auf der Bühne von den Mitwirkenden, zur Überraschung und Begeisterung sowohl des Publikums als auch der beteiligten Musiker, “unverhörbar” frei interpretiert.

“Klar, eine Jam-Session eben” könnte man jetzt sagen, doch wer das denkt, war sicherlich noch nie bei einem GO-MUSIC- Konzert, denn hier versuchen sich nicht irgendwelche Hobbymusikanten an ihren Lieblingssongs, bei GO MUSIC steht die internationale Creme de la Creme der Studio- und Live-Musiker auf der Bühne.

In den 25 Jahren des Bestehens der GO MUSIC Konzertreihe gab es bisher auf den ausgedehnten Tourneen im In- und Ausland ca. 250 verschiedene Bandbesetzungen mit insgesamt weit über 300 Mitwirkenden. Darunter Namen wie Ben Granfelt (Leningrad Cowboys, Wishbone Ash), Frl. Menke, Purple Schulz, Henrik Freischlader, T.M.Stevens (Joe Cocker, Tina Turner, James Brown…) Pete Haycock (Climax Blues Band, Electric Light Orchestra) Sylvia Gonzales (Phil Collins, Rod Stewart), Mark Schulman (Pink, Foreigner, Billy Idol…), Annette Kluge (Ina Deter Band, Herwig Mitteregger), Peter Weniger (Lionel Richie, Billy Cobham), um nur einige zu nennen. Und die Konzerte von GO MUSIC erfreuen sich von Jahr zu Jahr immer größerer Beliebtheit, die Shows der immer top zusammengewürfelten Ensembles sind so gut wie immer ausverkauft. Qualität spricht sich eben herum, und so wurden auch die Clubs und Hallen über die Jahre immer größer.

Zum 25. Jubiläum von GO MUSIC erscheint nun eine Doppel-CD mit den Interpretationen von 16 Rock und Pop Klassikern wie “Whole Lotta Love” (Led Zeppelin), “A Whiter Shade Of Pale” (Procul Harum), “Skyfall” (Adele), “The House Of The Rising Sun” (Bob Dylan), “Time After Time” (Cindy Lauper), “Man In The Mirror” (Michael Jackson), live gesungen und eingespielt auf der letztjährigen GO MUSIC Konzertreise, von einer illustren und wie gewöhnlich ausgezeichneten Schar an Künstlern, die normalerweise für Bands und Künstler wie z.B. Glasperlenspiel, Zucchero, Pur, Elton John, Phil Collins, Iron Butterfly, Pink Cream 69, Tigers of Pan Tang, Michael Jackson und vielen mehr tätig sind oder waren.

Nur eine Position in der von Tour zu Tour wechselnden Besetzung bleibt stets die Gleiche, nämlich die des Bassisten. Den Viersaiter bedient natürlich – wer hätts gedacht – der Gründer, Ideengeber und Organisator von GO MUSIC, der kreative Kopf, der Musiker aus Leidenschaft und der bässte der Bassisten, Martin Engelien persönlich.

Und sobald wieder Live-Konzerte und Tourneen möglich sind, wird Martin Engelien natürlich seinen Geburtstag und sein Jubiläum als Musiker bei einer weiteren Tournee von GO MUSIC mit allen Mitwirkenden und dem Publikum feiern. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, GO MUSIC!

Am 28. August, zur Verlosung zu Gunsten der Flutopfer, wird Martin Engelien persönlich anwesend sein und der Gewinnerin oder dem Gewinner sein handsigniertes Portrait persönlich überreichen.

Bis dahin wünschen wir uns, dass wir noch mehr Lose – bisher 339 Stück – für den guten Zweck veräußern können.

Hier auf der Webseite erfahrt Ihr, wie Ihr bis zum 28. August noch an der Verlosung teilnehmen könnt.

BITTE UNTERSTÜTZT UNSERE AKTION!!!

Herzlichen Dank und beste Grüße aus der Galerie